Donnerstag, 6. August 2009

Wenn die Kilometer kürzer werden...

Kennt ihr es auch, dieses Gefühl: Da läuft man so vor sich hin, Tipp, Tapp, Tipp, Tapp, Schritt für Schritt, und wo einem sonst 15 Kilometer als unendlich lange Quälerei vorgekommen wären, wundert man sich am Ende - "was denn, schon wieder zurück vor meiner Haustür?"

Es ist diese Art von Erfolgserlebnis, die mir in den letzten zweieinhalb Wochen das eine oder andere Mal vergönnt war. Erst beim Aufstieg aus der tiefen Grube des Untrainiertseins, wo mir erst 5:30 pro Kilometer vorkamen wie nahe am Weltrekord (oder zumindest fühlten sich Lunge und Herzschlag so an) und jedes geschaffte Aufraffen allein Grund zum Jubel war - und ich schließlich in den Flow zurückfand. Und dann dieses unglaubliche Gefühl, dass mir das Laufen leichtfällt. Es ist ein bisschen wie schweben, und wenn man bei der Schwüle nicht so schwitzen würde, käme man nicht auf die Idee, es mit Anstrengung in Verbindung zu bringen.

Nun gut, morgen nochmal 15 und am Sonntagmorgen 30, und dann weiß ich endgültig wieder, woran ich bei mir bin. Wobei: Lauf-Unlust und Lauf-Probleme scheinen derzeit in der Luft zu liegen, wie ich nicht nur au der Laufblogger-Community erfahren habe.

Ich genieße jetzt erstmal die Hochphase - und drücke allen Schwüle-Geschädigten und Sommertief-Durchleidern die Daumen. Es wird wieder!!!

Kommentare:

Marco ~ Bodhi ~ hat gesagt…

Ja das stimmt, aber es scheint am Wetter zu liegen oder daran das einige nachden letzten Jahr einfach keinen Bock haben sich wieder zu quälen. Ich habe letztes Jahr einmal meien HM Zeit verbessert und zweimal meine Marathonzeit. Da ist es schwerr sich für das nächste Jahr zu motivieren wenn man zurückdenkt wie scherr es einen gefallen ist.

Gruß
Mrco

Bernd hat gesagt…

Solche Erfolgserlebnisse habe ich auch, allerdings mehr im Winter wo meine Haupt-Laufzeit im Jahr ist. Allerdings ist es sehr selten. Meistens habe ich auf der Strecke oft schon Sehnsucht nach dem Punkt an dem ich weiß das die Hälfte geschafft ist.

Hugo hat gesagt…

Geniesse dein Hoch, ich kenne diese Phasen sehr gut - nur, die andere kenne ich eben auch, wie wohl jeder Läufer. Zur Zeit versuche ich eben aus einer solchen Talsohle heraus zu kommen "quäl"

Viele Grüsse, Hugo

Die Erleberin hat gesagt…

@Marco:
Ja, das sehe ich auch so. Habe ja auch letztes jahr einige größere Dinger gerissen, danach glaubt man einfach nicht mehr, dass eine weitere Steigerung drin ist bzw. kennt den Preis in Form von Quälerei allzu gut.

@Bernd:
Das ist wohl Läufer-Schicksal, eine Hassliebe zu unserem Hobby zu haben.

@Hugo:
Mir graut es schon vor den "anderen" Phasen ;-(