Samstag, 8. August 2009

"Der beste Milchreis der Welt"

Nach einer recht anstrengenden Woche, in der ich die bisher 60 Trainingskilometer bei nicht zu unterschätzender Hitze meinem beruflichen und "Socializing"-Programm abtrotzen musste, war heute trainingsfrei. Da ich zudem auch schon um 7 Uhr aufwachte, bot sich die einmalige Gelegenheit, Liegengebliebenes im Haushalt zu erledigen und die wichtigsten Bereiche der Wohnung mal wieder in einen Zustand zu versetzen, den auch andere als einladend empfinden würde (ich bekomme ja eigentlich gern Besuch, aber bei dem Chaos...)

Gesagt, getan gönnte ich mir allerdings erst noch einen Spaziergang zum Bäcker und das Anlesen der FAZ. Dann allerdings machte ich mich mit lang nicht gekannter Disziplin an meinem Sauberkeitsproblem zu schaffen. Die allwochendliche Bad-Routine war bald abgespult, Gelegenheit genug, auch noch die Fliesen samt Fugen endlich mal wieder gründlich abzuwaschen.

Dann die Küche. Weil man ja immer mit dem Schlimmsten anfangen soll, nahm ich mir zunächst den Mülleiner zur Brust: mit Zeitungspapier das Gröbste abreiben und dann ab in die Dusche, wo Innen- und Außeneimer je eine gründliche Wäsche zuteil wurde. Dann den Kram unter der Spüle (mein Mülltrennungs-Vorsammel-Reservoir) geordnet und zum Container gebracht. Schließlich kam ich dann zum angenehmeren Teil des Morgens (es gibt beim Putzen/Aufräumen sowas): alles vom und aus dem Küchenschrank geräumt, durchsortiert und Sachen, die ich eh nicht mag und somit auch in den kommenden 20 Jahren nicht verzehren würde, wenn ich sie denn behielte, weggeschmissen. Desgleichen ein Sammelsurium billiger Platsiktüten aus der Supermarkt-Obstabteilung. Nach dem Einräumen und wegbringen zweier kleinerer Mülltüten dann also auch hier: beruhigendes Gefühl des Ordnung-geschafft-Habens.

Was, erst Viertel nach neun? Musste nicht auch...? - Genau, den Kühlschrank habe ich dann auch gleich noch abgestellt, Glasplatte raus, altes Handtuch unten rein. Nur wohin mit der Milch, die ja selbst in der H-Version bei dieser Schwüle vermutlich keine paar Stunden ohne Kühlung gut bleiben würde? Da ich aber gerade beim Aufräumen ein dreiviertel Kilo Milchreis gefunden hatte, lag schließlich auch die Lösung dieses Problems auf der Hand. Also brachte ich die Milch zum Kochen, rührte den Reis ein und hatte dann (mit einigen Unterbrechungen zum Nachgießen von Flüssigkeit) eine Dreiviertelstunde Muße, um meine Zeitung auszulesen und sonstwie anders in den Tag hinein zu träumen.

Blieb nur noch der oblogatorische Besuch beim Discounter, denn so, wie ich meinen Milchreis mache, gehört dazu obligatorisch das vollpürierte Apfelmus, das es nur in diesen Stätten kulinarischer Unkultur so zu kaufen gibt. Also: Rucksack auf, in Aldi rein, Rucksack voll, Rückweg fertig.

Derweil hatte der Milchreis auf der nicht heißen Herdplatte auf mich gewartet, war aber noch gut warm und mit einer Riesenschicht besagten Apfelmuses (dafür zuckere ich die milch-Reis-Masse überhaupt nicht) extrem lecker. Oder lag das vielleicht nur daran, dass ich mich schon so lange auf Milchreis gefreut hatte, selbst kochen sowieso immer die Vorfreude erhöht und eine Läuferin im Training eh alles isst, Hauptsache, es macht satt???

Kommentare:

Hannes hat gesagt…

Das stimmt schon, wenn man gut gearbeitet hat und richtig Hunger hat, schmeckt irgendwie alles wunderbar. Verdient hattest du dir diesen Hochgeschmack aber nach der Putzarbeit redlich.

Anett hat gesagt…

Solche gelegentlichen "Anfälle" von Putzwahn muss ich auch immer nutzen.Aber sie sind sehr erfolgreich und man bekommt einiges geschafft.

Milchreis? Mhhhhhhhhhm....legga!!!

Die Erleberin hat gesagt…

@Hannes:
Der Topf ist jetzt auch leer. Und morgen laufe ich mir wieder Huner an - auf 30 Kilometern ;-))

@Anett:
Ja, das ist meine EINZIGE Chance, putzmäßig mal was auf die Beine zu stellen. Sonst bin ich da eher sehr faul :-(

Cecile hat gesagt…

Kannst du bei mir auch die Blitz-Blank Fee spielen? Meine Wohnung sieht furchtbar aus... Ich nehme es mir jeden Tag vor und ziehe lieber dann die Laufschuhe oder Radschuhe an... :)
Milchreis und Gries habe ich auch super gerne aber Apfelmuss mache ich lieber selbst! :)

Saba hat gesagt…

Das war ansteckend - hab mir auch gleich einen Pott voller Milchreis gekocht *njammi.

Und dafür gabs nen Preis :) http://sabas-welt.blogspot.com/2009/08/mein-allererster.html, ich hab Dir einen Award verliehen!

Gruß Saba