Sonntag, 9. August 2009

2x durchgerungen

Bin ich froh, dass DAS vorbei ist. Rund 90 Kilometer stehen für die vergangene Trainingswoche auf dem Tacho, und mit gut 28 für heute schlägt dabei auch endlich mal wieder ein "langer Lauf" zu Buche.

Allerdings sah es heute Morgen erst gar nicht danach aus. Als um kurz vor 7 nämlich mein Wecker für dieses allwöchentliche Selbstkasteiungs-Ritual der Langstreckenläufer klingelte, verspürte ich einen ziemlich starken Drang, das Signal zu überhören, den Trainingsplan umzuschmeißen ("übertreib's nicht und hör' endlich mal auf deine Vernunft") und den langen Lauf einen langen Lauf sein zu lassen.

Aus der ursprünglichen Startzeitverschiebung auf 8 wurde dann aber doch nur 7:28 Uhr, und mit den ersten Schritten merkte ich, dass es der Wettergott halbwegs gut mit mir meinte (es war schon mal schwüler), der Trinkgurt saß und sich bis auch die Achillessehnen, die sich am Anfang immer melden, auch der Körper einigermaßen fit präsentierte.

Das heißt natürlich nicht, dass mir nicht ein wenig mulmig im Kopf geworden wäre, als es auf den Schlenker ging, der aus meiner jetzt schon wieder gewohnten 20er- eine 28er-Runde inklusive einiger gemeiner Steigungen machen würde. Aber dann lief es, zwischendurch hatte ich sogar Anflüge des Ganz-weit-weg-und-mit-mir-im-Reinen-Seins, und bis Kilometer 25 ging es wirklich so gut, dass sich schon der Gedanke aufdrängte, dieses Ritual wieder öfter zu "feiern".

Jetzt freue ich mich aber vorwiegend, es diese Mal überstanden zu haben, freue mich auf eine Woche mit verringertem Trainingsumfang (die letzte eines 4-Wochen-Zyklus') und überlege mir dabei, wie ich am Laufen wieder richtig Spaß finden kann. Und nicht nur durchringen und "es geht so"!

Kommentare:

DocRunner hat gesagt…

Ich kenn das "Durchringen" gerade auch, von daher kann ich nachvollziehen, wie es Dir geht. Es werden aber hoffentlich wieder Zeiten mit mehr Lust und angenehmerem Läuferwetter kommen, so dass ich es gelassen nehm. Ich hoffe Du kannst es auch ;-)

Salut

Christian

jasmin hat gesagt…

Das Thema "Durchringen" steht scheinbar bei so vielen momentan auf dem Programm... inklusive meiner einer!
Gelassen hinnehmen - es trotzdem immer wab und zu tun - und es kommen wieder bessere Zeiten! Bestimmt!

Die Erleberin hat gesagt…

Eure Worte in Gottes Gehörgang ;-)

Kerstin hat gesagt…

Das kann man wohl nicht erzwingen. Die Lauffreude muss einem geschenkt werden. Aber das geht nur, wenn man ihr auch Gelegenheit gibt.
Nicht aergern, nichts erwarten, einfach los.

Cecile hat gesagt…

Vielleicht solltest du fremd gehen und ein bisschen Fahrrad und schwimmen dazwischen versuchen. Danach macht laufen wieder Spaß!! :)

Die Erleberin hat gesagt…

@Kerstin:
da hast du recht. Die Lauffreude ist eine launische Muse. Entweder sie kommt oder nicht. So lange muss man eben ohne sie laufen.

@Cécile:
Ich glaube auch, dass ich fremdgehen muss. Und schwimmen, und radfahren :-)))

pegasosfliegt hat gesagt…

Wow, 90 km in einer Woche. Vor allem in der Woche, bei hohen Temperaturen und noch höherer Luftfeuchtigkeit. Bewundernswert! Vor allem, weil du deinen inneren Schweinehund so überwinden kannst!

Die Erleberin hat gesagt…

@pegasos:
Naja, ich glaube, es ist mir nur gelungen, weil ich jetzt eine ruhigere Woche habe. Weniger Kilometer und vor allem langsamer. da beginne ich auch langsam, mich wieder wohlzufühlen.

Cecile hat gesagt…

Was hast du demnächst vor, das du wieder so viel läufst?

Die Erleberin hat gesagt…

@Cécile:
Eigentlich wollte ich gern an der Müritz (76K) laufen. Aber nach dem gestrigen Hitze-Lauf werde ich jetzt "vernünftig" und laufe dieses Jahr nur noch Marathons, z.B. P-Weg, Brocken, Braunschweig, ggf. Röntgenlauf-M. Wir werden seh'n :-)