Montag, 17. August 2009

Gut gequält

Es sollte eine "Woche der Vernunft" werden. Nach rund 90 Trainingskilometern in der Woche davor wollte ich es weniger kilometerreich und vor allem ruhiger angehen lassen. Nachdem ich es am Montag auf seeehr ruhige (6:30 Min./KM) 6 Kilometer gebracht hatte und am Dienstag dank dienstlich notwendiger Radtouren der Bedarf nach weiterem Sport ausblieb, lief ich am Mittwoch in einem neuen, alten Trainingsrevier fast ebenso ruhige 14 in den Tag hinein.
Und dann? Donnerstag: lustlos. Freitag ebenso. Und Samstag nach einer Voll-Ladung Aldi-M6M's einen ebenfalls lockeren 10er.
Naja, und weil's ja eigentlich nicht so schlimm werden konnte, "gönnte" ich mir am gestrigen Sonntag einen echten 30er in der prallen Hitze. Dabei ging es bis KM 19 eigentlich ganz gut, danach - eher ganz schlech. Obwohl ich zu trinken dabei hatte, ließ das Gefühl des Durstes bzw. das Gefühl, dass das Trinken (Leitungswasser) meinem Magen nicht bekam, ab dem 20. Kilometer überhaupt nicht mehr nach. Dazu kam ein Schwächegefühl in den Beinen als ob sie gleich wegbrechen wollten.
Da ich aber unbedingt volle 30 laufen wollte an jenem Tag, musste ich auf den letzten beiden Kilometern zu einer List greifen. Die Strecke zog sich und zog sich, und weil ich den Eindruck hatte, noch einige "Schlenker" für mein angepeiltes Kilometerziel zu brauchen, mir die Strecke bis nach Hause aber mental immer länger und somit unerträglicher wurde, machten mein geschwächter Körper und mein delierender Geist einen Deal: wsobald ich entweder die 30 auf der Garmin oder auf der üblichen Strecke meine Haustür erreichte, sollte Schluss sein. Und so hielt ich dann an, mitten auf der Treppe (Richtung unten), die die letzte Unterführung vor der Heimkehr markiert. Das nennt man dann wohl gut gequält :-(

1 Kommentar:

DocRunner hat gesagt…

Die kleinen mentalen Tricks helfen oft genug bei den längeren und anstrengenden Strecken. Bei den Hitzeläufen versuch ich mir immer eine kühle Brise von vorn vorzustellen, nicht weniger anstrengend, da Gegenwind, aber sehr viel kühler *g*

In diesem Sinne, Du hast Dich sogar sehr gut gequält...

Salut