Samstag, 10. Januar 2009

"Vernunft" und "Wochentrainingsplan"

Ihr habt euch ja sicher schon gefragt, wie lange ich mein "Mammutprogramm" durchhalte. Die Antwort ist recht einfach: genau bis eben gerade, nach dem 20-Kilometer-Lauf, den ich in weiser Voraussicht schonmal nicht mit meinem Trainingspartner gemeinsam gemacht habe. Mit Ach und Krach bin ich so im GA1-Bereich durchgekommen (1:55 Std.). Hatte allerdings DAVOR auch schon über 100 Kilometer diese Woche auf dem Buckel, nämlich:

Montag: 14,7 (schnell)
Dienstag: 24,7
Mittwoch: 24,7 (davon 14,7 schnell)
Donnerstag: 24,7
Freitag: 26
macht: 129,5 Kilometer - plus die heutigen 20!.


Nun brauche ich wahrscheinlich gar nicht ins Detail zu gehen, damit ihr euch vorstellen könnt, wie ich mich heute Vormittag gequält habe. Und Seele und Vernunft diktieren jetzt erstmal Regeneration.

Allerdings hatte ich unterdessen auch Zeit, meine Feinplanung für das Training zu überdenken. Das wöchentliche Pensun sieht jetzt wie folgt aus:

Montags: 14,7
Dienstags: 24,7
Mittwoch: 24,7 (davon 14,7 schnell)
Donnerstag: 24,7
Freitags: 10 (je nach Wochenend-Planung schnell)
Wochenende: Langer Lauf (>20 Kilometer), im Wochenwechsel schnell, regenerativ oder besonders lang (Trainingsmarathons)



Das sind rund 120 Trainingskilometer und reicht wohl immer noch für das angestrebte Niveau. So, ich trainier' jetzt erstmal meinen Geist (muss lernen), nehm' ne heiße Dusche und lege die Füße hoch. Euch ein schönes Wochenende!

Kommentare:

Gerd hat gesagt…

Manchmal muss man einfach mal seinen Mund halten.
Das mache ich jetzt mal. ;-)
(Aber das ist schon der Hammer!)

Kerstin hat gesagt…

Da kommen ordentlich Kilometer zusammen, hoert sich aber doch gut an, deine Planung.

Black Sensei hat gesagt…

Ich halte nicht viel von Plänen - die hält man sowieso nicht ein.

Der Trick besteht darin, aus einem Plan oder Programm ein Ritual werden zu lassen. Gelingt das, kann einem nichts mehr davon abhalten.

Zumindest meiner Erfahrung nach.

Christian hat gesagt…

In Deinem Plan wäre mir zu wenig Regeneration ;-)
Ich halte es ähnlich wie Black Sensei und habe nur einen locker gestrickten Wochenplan, entscheide oft spontan und ändere den vorgefassten Laufplan ab. Ziel ist für mich nach den letzten verletzten 2 Jahren einfach 50 oder mehr Wochenkilometer zu sammeln, aber 120 + ist schon ein Ding und nichts für mich.

Viel Spass und ein vernünftiges Salut

Kerstin hat gesagt…

"Ich halte nicht viel von Plänen - die hält man sowieso nicht ein."

Das kann man so allgemein aber auch nicht sagen. Ich z.B. brauche immer einen Plan. Klar sollte man dann damit auch flexibel umgehen, aber ein Grundgeruest finde ich schon wichtig um zu wissen was ich tue. Ich bemuehe mich schon, im vernuenftigen Rahmen meinen Plan einzuhalten, was mir auch meist gelingt.

Die Erleberin hat gesagt…

@Gerd:
Brauchst den Mund nicht zu halten, jeder Kommentar ist willkommen!

@Kerstin:
Hat mich ein wenig gewundert, dass "die paar Runden" so viele Kilometer ergeben...

@black sensei:
Sagen wir's mal so: Ich habe hier aus meinen Gewohnheiten einen Plan gemacht.

@Christian:
Warum meinst du, es gibt zu wenig Regeneration? So, wie es im Moment da steht, hätte ich von Samstagvormittag (nach dem langen Lauf) bis Montag spätnachmittags eine Pause. Und vor allem die morgendlichen Läufe, hinter denen nicht "schnell" steht, sind im GA1- oder sogar Regenerationsbereich angesiedelt.

@Kerstin:
Ich halte es auch so, dass meine Pläne "Grundgerüste" sind. Da ich allerdings auch ansonsten (Beruf + Studium) stark eingespannt bin, muss ich mich für ehrgeizige Ziele ganz schön an die Kandare nehmen ;-)

Christian hat gesagt…

Missverständnis ! Für M I C H wären die Regenerationszeiten zu gering und mit Regenerationsläufen hab ich im Training bisher keine Erfahrung. Ich denke Du weißt am besten, was Du Deinem Körper zumuten kannst.

Salut

Lizzy hat gesagt…

Ach, du bist also eine von "denen" ;-D ... ich meine: die sowas und mehr regelmäßig runterreißen ....

Und das geht wirklich, dass frau dann noch irgendwas anderes zusätzlich unterbringt im Leben? Und der Kopp funktioniert dabei noch einwandfrei? Und Spaß macht's auch noch?

Alle Achtung!

:-D

Die Erleberin hat gesagt…

@Christian:
Ich habe das auch nicht als Kritik aufgefasst. Wollte nur wissen, auf welchem Vergleichsmaßstab deine Feststellung beruht und ob du z.B. meintest, ich müsse die Regenerationszeiten anders verteilen etc.

@Lizzy:
Es ist manchmal schwierig und ich betreibe das Training auch nicht ununterbrochen auf diesem Niveau. Zum Kopf: Der funktioniert, sofern nicht der Rest des Körpers nach Schlaf ruft ;-)

Lars hat gesagt…

Nie mehr als 10% des Wochenpensums (Trainingszeit, nicht km-Leistung) flott laufen. :D

Die Erleberin hat gesagt…

@Lars:
Von dieser Regel habe ich auch schon gehört; allerdings widerspricht sie ganz klar den Plänen von einigen Trainer-Gurus, bspw. wenn man am WE einen Steigerungslauf über 35 Kilometer macht, dann fängt man bei 25 an und läuft ~1 Stunde "flott"; hat man dann noch einmal pro Woche Intervalle, ist's schon vorbei...

Lars hat gesagt…

Eben, das reicht aber doch auch. Die musst Du dann eben VOLLE KANNE rennen, dann ist das auch was. Naja, Läufer und ihr Training sind verschieden. :D

Anett hat gesagt…

Oooooooooh mein Gott....ich frag mich gerade, ob ich da auch irgendwann mal hinkomm. Hatte ich eigentlich vor, nuja, nich gerade 120km, aber wenigstens mal 80 oder 90. Im Moment ist das aber mehr als unwahrscheinlich. Du hast meine vllste Bewunderung!!!

Die Erleberin hat gesagt…

@Lars:
Was ist denn "volle Kanne"? Mit Sicherheit nicht 3:48 Min/Km oder?

@Anett:
Das geht schneller als du denkst!