Donnerstag, 7. August 2008

Hundert, jetzt komm' ich!

"Erfahrungsresistent". Bei einem Ultra, zumal einem geführten Gruppenlauf, schwirrt so manch hinterlistig-tiefgründiges Wort durch die Luft. Dass es mir ausgerechnet dieses angetan hat, kann mit nichts anderem zu tun haben, als dass nichts einen Ultraläufer besser charakterisieren könnte.

Hatte nicht ich selbst am Samstag zuvorbeteuert, nie wieder laufen zu wollen? Heute lernte ich: "Glaube nie einem Läufer, der NIE sagt." Denn in der Tat ist es ein wunderbares Erlebnis, dieses Crossen der Finish-Line, die Erleichterung, fast schon Erlösung, heiße Dusche, Massage.

Doch auch der Weg hat seinen besonderen Reiz. Das Wunder des Selbst, das sich immer wieder motivieren kann, noch einen weiteren Schritt vor den anderen zu setzen. In Vorfreude auf das, was da am Ende sein wird, aber auch darüber, wie viel Kraft, Ausdauer und pure Energie man in einen Körper hinein trainieren kann.

Deshalb steht für mich seit heute - und nach einer angenehmen Ultra-Erfahrung am Sonntag fest: Leipzig, ich komme! Denn für die einen ist es eine Tortur, für die anderen das längste Lauferlebnis der Welt.

Kommentare:

Anja Ridlberg hat gesagt…

"Glaube nie einem Läufer, der nie sagt."

Wie wahr, wie wahr. Trotzdem kann ich mir nie vorstellen, so lange zu laufen. Aber "nie" hab ich auch schon oft gesagt und es trotzdem wieder getan.

Du beschreibst es schön!

Cecile hat gesagt…

Wie/wo war deinen Etappenlauf? :)
Und was für einen Lauf findet im Leipzig statt?

Die Erleberin hat gesagt…

@cécile: Der Etappenlauf war in Solingen im Bergischen Land (Nordrhein-Westfalen). Und in Leipzig gibt es dieses Jahr ich glaube schon zum 17. Mal den Lauf am Auensee. Am 16.9. Kannst du hier nachgucken.
Es gibt auch einen 50er!

Cecile hat gesagt…

In Solingen wollte ich auch laufen! Ist das lustig! Schade... Aber zur Zeit habe ich nicht genügend trainiert! Ist eben so!
Ich drücke dir die Daumen für die 100 km!! Ist es deinen ersten? Es ist echt bald!!!