Donnerstag, 14. August 2008

Die Hürde der Selbstzweifel

Heute ist wirklich nicht mein Tag. Und das meine ich nicht nur auf den 100-KM-Lauf, den ich in zwei Tagen bestreiten will. Trotz dieser kohlenhydratfreien Tortur als Vorbereitung aufs Carboloading will sich ein gesunder Appetit einfach nicht einstellen. Ich hatte mich so aufs Essen gefreut und jetzt - quäl ich's mir rein, immer in der Hoffnung, dass mein Körper es wenigstens bei sich behält.

Aber das ist wirklich nicht das Einzige. Um 8:47 Uhr waren meine Handwerker wieder da und machten laut von sich hören. Dumm nur, dass ich neben dem Frühstück auch noch eine Übersetzung ins Englische hinzukriegen versuchte. Die Konzentration war natürlich dahin, aber, schlimmer noch, wurde ich mit der Nase auf meine Selbstzweifel gestoßen. Früher, während der oder kurz nach der Schule setzte ich mich hin, ließ mir die paar Sätze Text durch den Kopf gehen...und zauberte sie dann mit traumtänzerischer Sicherheit aufs Papier.

Heute kostet es mich x Ausflüge zu Leo und daraus resultierend ebenso viele Umformulierungen, bis ich mit einem einzigen Satz, geschweige denn Absatz zufrieden bin. Muss ich erwähnen, dass mein Studium, wo man uns mit der Nase auf die tausenden Varianten stieß, die aus einem einzigen Ausgangssatz entstehen können, daran entscheidenden Anteil hatte? Wie gern würde ich in dieser Hinsicht "zurück zur Natur", zu der Unbefangenheit einer Jugendlichen, die zwar nicht alles kann, aber das meiste doch passabel und ohne Kopfzerbrechen hinkriegt. Und dann habe ich mir auch noch beim Brötchenschneiden in die Hand gesägt. Was für ein Mogen!

Warum dieser Exkurs? Nun ja, ich sehe da gewisse Parallelen zum Laufen. Am Anfang fiel es vielleicht noch schwer, aber jede Runde, jedes Mal und vor allem jede bemerkte Steigerung der eigenen Leistungsfähigkeit bereiteten uneingeschränkte Freude. Doch dann wird an erfolgssüchtig, lässt sich verzaubern vom schnellen Fortschritt des Anfangstraining, und hat ruck-zuck mehr Wissens-Ballast zum Thema Laufen, Lauftraining, Laufmedizin oder Läuferernährung als zu jedem anderen Thema. Die Schritte wiegen schwer unter der Erkenntnis, dass man einiges richtig, aber auch so manches falsch gemacht hat "Wie bin ich nur meine PB ohne all diese Tipps gelaufen?" fragt man sich im Rückblick.

Für mich ist das der Punkt, wenn das Hobby zur Last, das Erlebnis zur Wissenschaft und das tägliche Training zur allzu planvollen Quälerei wird. Und an diesen Punkt möchte ich nie (wieder?) kommen. Sollen die schlauen anderen mir einreden, was sie wollen!

Kommentare:

Marco aka Bodhi hat gesagt…

Hallöchen,
wie ich sehe kann ich jetzt auch Kommentare bei dir posten.

Ich wünsch dir erstmal viel Glück für dein 100km lauf und bleib ja gesund.

Ich ahbe dein Blog bei mir mal im Blogroll verlinkt da deine Beiträge immer schön zu lesen sind.

LG
Bodhi aka Marco

Die Erleberin hat gesagt…

@bodhi:
blacksensei hat mich gestern auf meine kommentarfeindliche Blog-Einstellung aufmerksam gemacht, seitdem geht's!

Ich freue mich, dass dir mein Blog gefällt, und dass du mit dem Link auch andere darauf aufmerksam machst.

Glück werde ich brauchen für den 100er, und ich hoffe, ich kann dabei auch auf mich aufpassen.

Danach wird's hier dann etwas weniger läuferisch, obwohl ich aus meiner Sicht bei jedem Thema im Grunde Läuferin bleibe...

Black Sensei hat gesagt…

Zwei "Verlinkungen" an einem Tag... ;)

Ich wünsche Dir vorab schon viel Glück, Willen und Erfolg für Deinen 100er!

Alles Gute,

mögest Du Deine Ziele erreichen!

Cecile hat gesagt…

Ich kann mich bei Dir wieder finden. Es war bei mir genauso!
Die 100km schaffst du bestimmt.Dann sagst du wahrscheinlich nie wieder und wenn es dir besser geht,planst du deine nächste Abenteuer! Mache dich nicht fertig! Das Mental ist das Wichtigste bei 100 km, habe ich mal gehört. Vorbereitet bist du super gut! Ich werde dir die Daumen drücken! Bonne chance

ultraistgut hat gesagt…

"Für mich ist das der Punkt, wenn das Hobby zur Last, das Erlebnis zur Wissenschaft und das tägliche Training zur allzu planvollen Quälerei wird. Und an diesen Punkt möchte ich nie (wieder?) kommen. Sollen die schlauen anderen mir einreden, was sie wollen! "

Das " NIE WIEDER " kenne ich auch von mir, habe es trotzdem IMMER WIEDER getan, wenn auch in abgeänderter Form - planlos - .

Wünsche dir viel Glück bei dem Abenteuer 100 Kilometer, du schaffst das mit Bravour, da bin ich sicher - mit den Füßen und mit dem Kopf !

Wir dürfen gespannt sein !

..............und noch eine Verlinkung, sehr gerne, eine Bereicherung für meinen Blog !

Die Erleberin hat gesagt…

Ich danke euch allen für eure freundlichen Kommentare und euer anhaltendes Interesse - und natürlich schon im Voraus fürs Daumendrücken morgen beim 100er.

Ein schönes Wochenende!