Mittwoch, 13. August 2008

Entspannungsläufe und andere Hobbys

Ich hab's hinter mir - und mich wohl noch nie weniger auf mein normales Frühstück und eine riesige Portion Pasta, Kartoffeln oder Reis zum Mittag gefreut. Nun können die entleerten Kohlenhydratspeicher wieder aufgefüllt werden in Vorbereitung auf Samstag, den "großen Tag".

Derweil macht sich eine Art von Überdruss breit. Nicht am Laufen, sondern an dieser ehrgeizigen Art von Laufen. Die 100 Kilometer in Leipzig sind natürlich gebongt, aber wenn ich die hoffentlich erfolgreich hinter mir habe, freue ich mich darauf, nur noch zur Entspannung zu laufen. Langsam, schnell, unregelmäßig, nur im Regen oder nur bei Wind...

Und dann gibt es da ja noch die anderen Lebensbereiche, die unter dem Ultra-Training der letzten Wochen etwas gelitten haben: Hobbys und vor allem Freunde. Ist es ein Zufall, dass eine langjährige Freundin mich ausgerechnet heute Morgen auf eine Verabredung kommenden Montag festnagelte? Vielleicht. Genau so, wie mich immer mal wieder ein nettes Buch anlacht, das vor dem Verstauben in meinem Regal zumimdest einmal durchlesen werden will. Was für Lauf-Gedanken...

Kommentare:

ultraistgut hat gesagt…

Diese Einstellung gefällt mir, und danach lebe ich auch, hin trainieren auf einen Wunsch-Lauf, ihn hoffentlich gut beenden, dann wieder nur laufen zur Freude, zum Ausgleich, zum Ausgeglichensein.

Bin gespannt auf deinen 100-er. Der erste ist der Eindruck vollste und bleibt ewig in Erinnerung - wie fast alles, was man Außergewöhnlich das erste Mal tut.

Zeit-Vorstellung ?

Die Erleberin hat gesagt…

@ultraistgut:
Ich traue mich nicht, dir meine Zeitvorstellung zu nennen. In dieser Hinsicht war ich schon immer etwas eigen und vielleicht sogar abergläubisch. Ich werde dann berichten, ob ich mit dem Ergebnis zufrieden bin ;-)

ultraistgut hat gesagt…

Kann ich gut akzeptieren !

Gelaufene 50 km-Zeit ?

Wie auch immer, freue dich darauf, das Wetter scheint bis jetzt auch mitzuspielen.

Die Erleberin hat gesagt…

50km bin ich einmal auf Zeit gelaufen, das war auch in Leipzig vor 3 Jahren: 4:07h.

ultraistgut hat gesagt…

Super-Zeit für 50 Kilometer - das lässt so manches erahnen !

Ich wünsche es dir !!

Black Sensei hat gesagt…

Nun sollte es funktionieren - danke! :)

"...nur noch zur Entspannung zu laufen. Langsam, schnell, unregelmäßig, nur im Regen oder nur bei Wind..."

Das gefällt mir. Könnte von mir sein (vor allem im Regen). Du hast ja große Ambitionen, 100 KM; - 50 KM in 4 h - meinen Respekt. Finde ich toll, wer in der Lage ist, solche Leistungen zu erbringen.

Ich gestehe, mir wäre das zu anstrengend. ;)

Die Erleberin hat gesagt…

@Blacksensei:
Willkommen in meinem Blog!
Wie ich gerade heute wieder geschrieben habe, bin ich auch nicht "Superwoman", schon gar nicht mental. Allerdings macht es mir Spaß, von Zeit zu Zeit mal an meine (Tempo-)Grenzen zu gehen. Ich fühle mich dann immer so wie auf einem Segelschiff, das man gerade so hart am Wind hält, dass es noch nicht vom Kurs abkommt. Die Innenansicht ist also nochmal was ganz anderes als dieser ganze Rummel um messbare Zeiten.

Black Sensei hat gesagt…

Superwoman ist relativ. Aber für 100 KM oder beispielsweise Deine 50 KM Zeit mußt Du mental schon sehr stark sein. Vielleicht empfindest Du das für Dich persönlich nicht so, aber dennoch bist Du es.

Möge der Sturm nicht zum Orkan werden, so daß Dein Schiff immer auf Kurs bleibt. :-)