Samstag, 26. September 2009

Erste und kein bisschen weise!


Wie geplant und angekündigt, bin ich heute in Hildesheim den Minerva-Lauf der Universität gelaufen. Mit dem Ergebnis von 20:45 Minuten war ich nicht ganz zufrieden, durfte mich aber dennoch erste Frau und Gesamt-Vierte nennen. Dabei hatte ich ab KM 3 Seitenstiche, die so stark waren, dass ich schon dachte, mein letztes Sekündchen hätte geschlagen.

Rechnet man allerdings die Malaisen in der Vorbereitung mit ein, so stimmt mich die Teilnahme an dieser neuen Laufveranstaltung, die in den kommenden Jahren mehr Zulauf verdient, doch insgesamt froh. Die Atmosphäre war sehr nett, es gab einen Spielmobil-Parcours für Kinder, auf dem ich mich nach dem Rennen natürlich nach Herzenslust vergnügte, und auch einen Kuchen mit Kaffee für den "guten Zweck" (Stipendienprogramm der Uni) verzehrte ich noch.

Wenn ich behaupte, dass die Teilnahme nicht eben weise war, dann, weil ich mich seit Anfang der Woche (da absolvierte ich auf dem Laufband in Thessaloniki ein hartes Intervalltraining) mit einem Kratzen im Hals und ein klein wenig gestörtem Wohlbefinden 'rumschlage. Wobei ich diese Symptome mal auf den "Work hard, party-Hard"-Lebensstil auf der besuchten Konferenz zurückführe ;-)

Gelohnt zu haben scheinen sich jedenfalls die Tempotrainings (z.B. 6x800 in 4:16 Min.), denn zumindest auf den ersten Kilometern konnte ich im Schnitt deutlich unter 4 Minuten bleiben, ohne ein starkes Anstrengungsgefühl zu spüren. (Ja, ich weiß, die anschließenden Seitenstiche sprechen eine andere Sprache...)

So, jetzt geht es erstmal auf ein entspanntes Wochenende in den Harz. Es gäbe noch einiges zu sagen, aber...

Kommentare:

Evchen hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch! *strahl*

20 min. Mehr muß man da echt nicht zu schreiben.

Ich wünsche Dir ein schönes WE im Harz.

Die Erleberin hat gesagt…

@Evchen:
Danke für die Glückwünsche. Stimmt, ich muss damit nicht unzufrieden sein!

Gerd hat gesagt…

Wie immer ein starkes Ergebnis.
Herzlichen Glückwunsch!

Hannes hat gesagt…

Nicht weise? Nun gut, ein leichtes Kratzen im Hals ist nicht die perfekte Verfassung für einen solchen Lauf - und vielleicht wäre die absolut vernünftige Handlung wirklich eine Absage gewesen - aber ich bitte dich, wer würde das wirklich tun?

Der Lauf lief gut (abgesehen von den Seitenstichen, aber das Ergebnis stimmte trotzdem), die Zeit ist super und die Platzierung einfach grandios - du kannst erhobenen Hauptes den Harz genießen! Viel Spaß.

Die Erleberin hat gesagt…

@gerd:
"Wie immer" aber nur deswegen, weil ich über meine richtig großen Pannen hier nie berichte. Vielleicht sollte ich das mal *amkopfkratz*

@Hannes:
Danke, danke! Du hast ja so recht. Wegen eines kleinen Kratzens im Hals sagt wirklich kein ernsthafter Sportler einen Wettbewerb ab.