Montag, 4. Mai 2009

Nächtlicher Auslauf

Es hätte ein schöner, ruhiger Start in die Woche werden können. Hätte, denn einer meiner Vorgesetzten kam heute spontan darauf, mich in die Pampa bzw. mit dem Zug nach Hagen in Westfalen zu schicken. Wer des Öfteren Bahn fährt, wird sicherlich nachvollziehen können, wie sehr ich das Leben heute "in vollen Zügen" genossen habe, mit einer guten Stunde Verspätung, die den eingeplanten Puffer vor meinem Termin auf praktisch "0" sinken ließ.

Bei der Rückfahrt habe ich es dann verpennt; statt nochmal auf den Plan zu gucken, ging ich davon aus, dass der Zug im Studentakt führe und ich den eine Stunde vor dem gepanten fahrenden soeben verpasst hatte. Nach einem leckeren Putenbrust-Brötchen mit noch leckererem Milchkaffee musste ich dann feststellen, dass mein Zug vor zwei Minuten abgefahren war, ich ihn also gar nicht eigentlich verpasst, sondern unbewusst vertrödelt hatte. Und dann der IC: Kann mir jemand erklären, weshalb dies Verbindung nur an Freitagen im April über Hannover hinaus bedient wird? Naja, wie sgte Einstein so schön (oder ähnlich): Man muss die Bahn nicht verstehen, man muss sich nur in ihr zurechtfinden ;-)

Um kurz vor 22 Uhr war ich dann also auf dem Hauptbahnhof, wenig später in meiner Wohnung und ein noch infinitesimal kleineres Zeitinterval später "auf der Piste". Eigentlich wollte ich ja richtig langsam (~6er-Schnitt) machen. Heraus kamen 5:20 Minuten pro Kilometer - und (wie seit letzter Woche immer) seltsame beidseitige Knieschmerzen. Allerdings ist das zumindest im Moment kein Grund, das Laufen herunter zu schrauben, und da spielt der Rennsteig eine weitaus geringere Rolle als der hohe Entspannungswert nach einem langen Tag im Büro. Summa summarum habe ich meinen nächtlichen Auslauf also genossen. Vielleicht kriegen sich die Knie ja auch wieder ein!

Kommentare:

DocRunner hat gesagt…

Ich finde es klasse, bei Dir von "Genuss" zu lesen und das sind oft die schönsten Läufe. Nach einem langen Tag auf Arbeit noch den Kopf frei laufen um dann abzuschalten. Ich kenne das sehr gut.

Schön von Dir zu lesen

Salut
Christian

Gerd hat gesagt…

Ich kann mit einem Lauf auch den Ärger des Arbeitstages hinter mir lassen.
Besser als ne Kiste Bier. ;-)

Hannes hat gesagt…

Ein so voller, teilweise nervender Tag - wie viele Menschen lassen sich dann abends völlig genervt ins Bett fallen, futtern sich voll und stehen am nächsten Morgen kein Stück fröhlicher auf.

Du hast es genau richtig gemacht!

Die Erleberin hat gesagt…

@alle:
Ja, ich hab's richtig gemacht. Und in diesem Sinne den heutigen Tag "richtig" gestartet - mit 'nem Läufchen. Leider brauchen meine Knie immer noch Schonung :-(