Freitag, 26. Dezember 2008

Und wieder war es schön

Wetter wie gestern, nur noch kälter. Lust wie gestern, also keine. Und dann doch, kaum vor der Tür, geschieht das Wunder. Die Schritte werden leichter, die Wintersonne lacht, aus Übermut wird der Mut, die Strecke erstmals um bescheidene 2,6 Kilometer (eine Runde um den See) zu verlängern.

Die Schritte schlagen

auf den Asphalt

das Gras trägt mich

Löcher sind da nicht

unterm Rasen

und die Kälte

hat mir nichts an

weil das Glück so groß ist

gleitend laufen zu können.

Kommentare:

Anett hat gesagt…

Genau so ging es mir heute auch. Und ich merke...die Lust zum Laufen kommt langsam zurück.

Ich wünsch dir: WEinen Guten Rutsch ins Neue Jahr!!!!

Anett hat gesagt…

Argh...ohne das W bitte *Augenverdreh*

Martin hat gesagt…

und es läuft wieder - bei mir auch - beruhigend das Ganze....

gleitend zu laufen oder laufend zu gleiten - Momente die man nicht aufhält und einfach nur genießt...